Pharmaproduktion

Erste Priorität: Qualität und Sicherheit

Als Deutschlands absatzstärkster Arzneimittelhersteller blickt Teva auf mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Pharmaproduktion. Großen Stellenwert für die Sicherung der pharmazeutischen und therapeutischen Qualität haben dabei die Produktionsstandorte der ratiopharm in Ulm und Blaubeuren.

In Deutschland sind 1.600 der insgesamt über 3.000 Mitarbeiter bei Teva in der Produktion und der Qualitätssicherung beschäftigt.

Die Produktion der Teva in Deutschland zeichnet sich durch eine hohe Spezialisierung und Technologisierung aus. Führend innerhalb des Gesamtkonzerns ist der deutsche Standort in den Bereichen der Feststofftechnologie, im sterilen Bereich bei der Ampullenfertigung sowie bei der aseptischen Herstellung von Nasensprays.

Knapp acht Milliarden Tabletten, drei Millionen Liter flüssige Arzneimittel und 1.000 Tonnen Salben hat Teva in Deutschland im Jahr 2013 produziert; darüber hinaus über 135 Millionen Stück sterile Arzneimittel. Insgesamt wurden von der Fertigung Deutschland im Jahr 2013 320 Millionen Packungen Arzneimittel produziert. Das sind unter anderem rund acht Milliarden Tabletten und Kapseln, drei Millionen Liter flüssige Arzneimittel, gut 1.000 Tonnen Salben und über 139 Millionen Stück sterile Arzneimittel.