Frauengesundheit

Frauengesundheit

Der weibliche Zyklus wird durch ein fein abgestimmtes Zusammenspiel verschiedener Hormone geregelt. Hormone sind Botenstoffe, die von verschiedenen Drüsen ausgeschüttet werden und im Körper vielfältige Abläufe und Reaktionen steuern können. Die wichtigsten Hormone sind die Östrogene und das Gelbkörperhormon Progesteron. Der Hormonhaushalt der Frau ändert sich mit den unterschiedlichen Lebensphasen.

Mit Mitte vierzig werden die Blutungen bei den meisten Frauen kürzer und unregelmäßiger. Manchmal bleiben Sie ganz aus, um nach mehreren Monaten wieder einzusetzen.

Unabhängig vom Alter variiert die Zykluslänge von Frau zu Frau. Zudem kann es durch Einflüsse wie Erkrankungen, Stress, körperliche Anstrengung, Gewichtsab- oder -zunahme zu Zwischenblutungen oder zum Ausbleiben der Regel kommen.

Im Bereich Frauengesundheit finden Sie Wissenswertes und Servicematerial zu den Themen Verhütung und Wechseljahre.