„Denjenigen helfen, die Unterstützung benötigen" - Mitarbeiter der Teva Deutschland spenden an Besuchsdienst der Unikinderklinik Ulm

14.07.2017

Ulm, Juli 2017. Mitarbeiter einer europäischen Einheit der Teva nutzen ihr jährliches Treffen am Deutschlandstandort in Ulm, um ein Benefiz-Basketballspiel zu veranstalten. Der ehrenamtlich tätige Besuchsdienst der Kinderklinik der Uniklinik Ulm konnte sich nun über eine Spende von 1.510 Euro freuen.

„Uns geht es gut und davon sprichwörtlich etwas abgeben, um denjenigen zu helfen, die Unterstützung brauchen, das war unsere Intention für das Basketball-Benefizspiel“, so Christoph Stoller, General Manager der Teva für Deutschland und Österreich (auf dem Foto rechts). Er überreichte den Scheck an Erich Schäfer, Leiter der Klinikseelsorge der Universitätsklinik Ulm. Der ehrenamtlich tätige Besuchsdienst wird über das evangelische Klinikpfarramt organisiert.

Teva GmbH
Teva ist in Deutschland mit innovativen Arzneimitteln, Markenprodukten, Generika und freiverkäuflichen Medikamenten breit aufgestellt. Rund 2.900 Mitarbeiter verteilen sich auf die Standorte Ulm, Blaubeuren/Weiler und Berlin. Der Deutschlandsitz ist Ulm. Mit innovativen patentgeschützten Arzneimitteln ist das Unternehmen vor allem in den Indikationen Neurologie, Onkologie und Pneumologie erfolgreich vertreten. Das Originalprodukt Copaxone® aus der eigenen Forschung der Teva ist in Deutschland Marktführer im MS-Markt. Zu Teva Deutschland gehört mit ratiopharm die meistverwendete und bekannteste Arzneimittelmarke Deutschlands. Die Vermarktung aller innovativen Arzneimittel erfolgt vom Standort Berlin aus. Das komplette Generika- sowie OTC-Geschäft für Deutschland ist in Ulm konzentriert.

Teva Global
Teva Pharmaceutical Industries Ltd. ist ein weltweit führendes und global agierendes Arzneimittelunternehmen, das tagtäglich 200 Millionen Menschen in 100 Märkten patientenorientierte Gesundheitslösungen von höchster Qualität anbietet. Mit Firmensitz in Israel ist Teva Weltmarktführer unter den Generikaunternehmen. Mit 1.800 Molekülen und 16.000 Produkten deckt das Portfolio nahezu alle Krankheitsgebiete ab. Im Bereich der Spezialtherapeutika nimmt Teva eine weltweit führende Position in der innovativen Behandlung von Störungen des zentralen Nervensystems ein und verfügt außerdem über ein starkes Portfolio zur Behandlung von Atemwegserkrankungen. Dieses Know-how sowohl bei Generika als auch bei innovativen Präparaten vereint Teva mit dem Ziel, neue von dem Bedürfnis der Patienten ausgehende Angebote an Hilfsmittel, Service und Technologien, zu entwickeln. Der Konzern erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von 21,9 Milliarden US-Dollar.

Kontakt:
Markus Braun (markus.braun@teva.de, Telefon 0731/402-7738);
Ulrike Krieger-Ballhausen (ukrieger-ballhausen@teva.de, Telefon 0731/402-5241)