Brustkrebs

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Allein in Deutschland erhalten jährlich rund 70.000 Frauen pro Jahr1 diese Diagnose. Heute bestehen dank Früherkennung wie der Mammographie und moderner Therapieansätze in der Regel gute Heilungschancen. Die Ursachen einer Brustkrebserkrankung sind vielfältig. Neben der individuellen Lebensführung und Umweltfaktoren spielen auch genetische Faktoren eine Rolle. Sind bereits mehrere Familienmitglieder an Brustkrebs erkrankt, ist daher eine regelmäßige Vorsorge besonders zu empfehlen.

Individuelle Therapie notwendig

Je nach Art und Stadium des Brustkrebses ist eine individuelle Therapie notwendig. Dabei steht neben der Erhaltung der Lebensqualität der Patienten insbesondere bei Frauen auch die Erhaltung der natürlichen Brust im Vordergrund.

Entscheidend für die Therapiewahl ist dabei meist die Frage, ob es sich um einen einzelnen Tumor handelt oder sich bereits Metastasen, also weitere Tumore an anderen Körperstellen gebildet haben. Der erste Behandlungsschritt ist dabei oftmals die operative Entfernung des Tumors. Eine Bestrahlung des betroffenen Gewebes, Chemotherapie, Hormontherapie oder eine Therapie mit Antikörpern können folgen.

1 Robert Koch-Institut, www.rki.de/Krebs/DE/Content/Krebsarten/Brustkrebs/brustkrebs_node.html


Seite teilen