Den Menschen etwas zurückgeben

Bereits im 8. Jahr unterstützt Teva die Weihnachtstrucker der Johanniter. Mehr denn je sollten in Zeiten von Corona die Hilfstransporte für bedürftigen Menschen ein Zeichen von Verlässlichkeit sein.

Alle Zielländer der Weihnachtstrucker waren jedoch als Corona-Risikoländer eingestuft. Die Transporte erfolgten trotzdem in die Länder, aber über Speditionen ohne ehrenamtliche Helfer. Da der firmeneigene Fuhrpark von Teva über eine Speditionslizenz verfügt, war es für das Unternehmen eine Selbstverständlichkeit auch unter diesen außergewöhnlichen Bedingungen, diese Aktion mit einem Lkw zu unterstützen. Zwei Mitarbeiter der Teva fuhren ehrenamtlich mit dem Lkw rund 1.200 Päckchen in den rumänischen Ort Bistrita. Daniel Fakesch war schon öfters ehrenamtlich mit dem Teva Weihnachtstruck unterwegs: "Ich möchte helfen und den Menschen, die im Leben nicht so viel Glück hatten wie ich, gerne etwas zurückgeben“ erklärt er sein Engagement.