Mit diesem Schritt bestätigt die Konzernleitung das Bekenntnis für den Ulmer Standort und dessen wichtige Rolle innerhalb des biotechnologischen Engagements des Konzerns
Dr. Hermann Allgaier, Geschäftsführer Teva Biotech

 

Reizt es Sie, mit Ihrer Expertise einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Behandlung von schweren Krankheiten zu leisten, beispielsweise in der Produktion und laufenden Optimierung von New Biological Entities und Biosimiliars?
Am Standort Ulm bringen wir jetzt den Stein ins Rollen für die erfolgreiche Produktion bewährter und für die globale Markteinführung neuer Produkte. Dabei können wir hinsichtlich Forschung und Entwicklung auf eine entsprechend gut gefüllte Pipeline des Konzerns zurückgreifen und dasselbe gilt für die Fähigkeit, solche Produkte global zu vermarkten.
Schlank, effizient und State-of-the-Art. Kurz, eine schlagkräftige Mischung aus lokaler Größe und internationalem Spirit, auf die wir hier stolz sind. Und dasselbe gilt natürlich für die individuelle Karriere und Karriereperspektiven. Denn die beziehen sich natürlich nicht nur auf Ulm und Oberschwaben, sondern auf die ganze Welt, genauso, wie Sie das von einem der Top Player der Branche erwarten dürfen. Worauf warten Sie noch - Wachsen Sie mit den Besten.


Facts & Figures des Genesis-Projekts

Anzahl der Arbeitsplätze
bis zu 300 neue Stellen (in Upstream Processing/Downstream Processing, Quality Assurance, Quality Control, Microbiology, Engineering, Engineering Compliance, Automation, MS&T)
 Investitionsvolumen
ca: 500 Millionen Euro
 Verbauter Beton
35.000m3 (6 mal die Menge, die zum Bau des schiefen Turm von Pisa verwendet wurde)
 Geplante Bauzeit
Spatenstich Q2 2017, Grundsteinlegung Q4 2017, Mechanische Fertigstellung 2019, Qualifizierung 2020, Produktion 2021
 Planung und Bau
Amec Foster Wheeler
 Verlegte Rohre
mehr als 50.000 Meter Rohrleitung für technische Gebäudeausrüstung (entspricht 309 Mal der Höhe des Ulmer Münsters)
 Dimensionen
71m x 67m x 37m, Grundfläche 4800m2, 9 Stockwerke
 Produktionskapazität
hochautomatisierte, großvolumige, biopharmazeutische Produktionsanlage


 

 

Kommen Sie mit uns auf eine Tour durch unser hochmodernes Werk in Deutschland

 

 

Nächster Meilenstein:
Erste Bioreaktoren ins Gebäude gebracht

Die ersten Bioreaktoren für die neue Biotechanlage der Teva wurden im Juli 2019 angeliefert. Aufgrund ihrer Größe -  einige sind knapp 8.000 Kilogramm schwer und über 5 Meter hoch – wurden sie mit einem Spezialkran außen entlang hochgezogen und dann in das Gebäude eingebracht.

Bioreaktoren – auch Fermenter genannt – sind das Herzstück der biotechnologischen Wirkstoffherstellung. Die Technik der Bioreaktoren ist sehr komplex und hat sich in den letzten 10 Jahren enorm weiterentwickelt. „Insbesondere in Bezug auf den hohen Grad an Automatisierung entsprechen unsere neuen Bioreaktoren dem derzeit weltweit geltenden Stand der Technik“, so Dr. Hermann Allgaier, Geschäftsführer Teva Biotech. Dies ermöglicht die Produktion in einem viel größeren Maßstab - ca. 100 Mal so groß wie die derzeitige Produktion in der Teva Biotech - welche mit einer deutlichen Steigerung der Medikamentenmengen einhergeht. Das Volumen der ersten Bioreaktoren für die neue Anlage beträgt 15.000 Liter, sie erreichen im gefüllten Zustand ein Gewicht von über 33.000 Kilogramm. Damit stellt die am Standort Ulm entstehende neue Biotechanlage der Teva einen Quantensprung gegenüber der bisherigen dar, sowohl was das bauliche Ausmaß als auch das produzierte Volumen anbelangt. 

Der Rohbau des neuen Biotechgebäudes mit insgesamt neun Geschossen ist inzwischen fertig gestellt und das Dach aufgesetzt. Als nächster Schritt ist für 2020 die mechanische Fertigstellung, d.h. der Abschluss aller Installationen und die Übergabe zur Inbetriebnahme vorgesehen. 
 


VIDEO 3 MIN
Blick auf die Baustelle


VIDEO 3 MIN
Einbringung der BRX Anlage
Biotech-Anlage Baustelle Kran 1
Biotech-Anlage Baustelle Kran 2
Biotech-Anlage Baustelle Kran 2
 
 
 

Seit Bestehen der Produktionsanlage hat sich Teva als Spezialist für die Entwicklung und Produktion von tierischer Zellkultur etabliert. In den letzten sechs Jahren wurden bereits vier biotechnologisch hergestellte Arzneimittel zur Marktreife gebracht. Insgesamt verfügt Teva mit seiner biotechnologischen Produktionsanlage über beste Voraussetzungen, um biotechnologisch hergestellte Originalprodukte oder Biosimilars zu entwickeln. Bei den Biosimilars der neuen Generation spricht man inzwischen auch von „Biobetters", da sie inzwischen durch ständige Weiterentwicklung oft dem Originialmedikament überlegen sind.


VIDEO 3 MIN
Biotech entdecken


Was sind Biosimilars?

Biosimilars sind Nachahmerprodukte von Biopharmazeutika, die nach Ablauf der Patentzeit des Originals zugelassen werden. Anders als klassische Generika sind Biosimilars nicht in allen Punkten komplett identisch zum Originalwirkstoff, haben aber das gleiche Wirk- und Sicherheitsprofil. Als Wirtsorganismen dienen vorwiegend tierische Zellkulturen. Biosimilars folgen den besonderen Bestimmungen der EU-Gesetzgebung, die festgelegte hohe Standards bezüglich Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit umfassen.


Warum investiert Teva in die Biotechnologie?

Biotechnologisch hergestellte Medikamente spielen in der Versorgung von Patienten eine immer größere Rolle, insbesondere in der Therapie ernster und lebensbedrohlicher Erkrankungen.

Die Behandlung von Patienten mit patentgeschützten Biopharmazeutika ist in der Regel teurer. In Zeiten eines wachsenden Kostendrucks kann es passieren, dass Patienten der Zugang zu diesen hochwirksamen und effektiven Arzneimitteln verwehrt bleibt. Daher hat Teva sich entschieden, auch in die Entwicklung der so genannten Biosimilars zu investieren. Auch ihre Entwicklung und Produktion ist aufwändig, jedoch in jedem Falle günstiger. Auf diese Weise ermöglichen Biosimilars einen breiten Zugang zu bezahlbarer hochwertiger medizinischer Versorgung.

Karriere bei Biotech

 

Die Eingliederung in den global agierenden Teva-Konzern hat natürlich auch unmittelbare Auswirkungen auf Ihre Karriere bei uns. Auf der einen Seite dürfen Sie sich auf ein eingespieltes Team am Standort freuen, auf der anderen können Sie sich auf eine gut strukturierte, lokal und global agierende Struktur verlassen, auch in Hinblick auf Arbeitgeberleistungen und Annehmlichkeiten bei uns vor Ort in Ulm, von der Kantine, einen firmeneigenen Kindergarten, Sport-, Fitness- und Gesundheitsangeboten, betrieblicher Altersvorsorge und sogar einem Reinigungs- und Bügelservice. Und natürlich einem Talent Management, entsprechenden Weiter- und Fortbildungen und einer Unterstützung Ihrer Karriere bei uns, die sich sehen lassen kann – damit wir Ihnen die Entwicklungsmöglichkeiten bieten können, die Sie benötigen, um weiterzukommen, am Standort und, wenn Sie wollen, auch international.


Wir als Arbeitgeber. Mit den Besten wachsen!

VIDEO 4 MIN
Wachsen Sie mit uns


Stefanie Schwarzer

Operations Lead Germany / Austria Recruitment
Tel +49 173 546 3 679
Job Portal
Erfahren Sie mehr im Job Portal